eine Erfolgsgeschichte

In kleinen und mittleren Familienunternehmen arbeiten häufig die Ehepartner/Lebenspartner mit. Sie sind bei bestimmten Entwicklungen Schlüsselfiguren und unterstützen ihre Partner. Fällt der Inhaber, häufig der Ehemann aus, tritt die Ehefrau in die Rolle des Inhabers ein, um das Unternehmen weiter zu führen.

der Sohn und/oder die Tochter die Führung des Unternehmens. Hierbei sind die familiären Besonderheiten und Strukturen zu berücksichtigen und die Interessen der übrigen Familienmitglieder. Bei solchen Veränderungen kommt es zu Spannungen und Konflikten. Frauen führen das Unternehmen anders als Männer, da sie sozialer eingestellt sind.

Frauen entscheiden emotional. Männer entscheiden überlegt, strategisch und rational und sind risikobereiter.

Beide können bei optimaler Zusammenarbeit das Unternehmen zu wirtschaftlichem Erfolg bringen.
Die Aufgaben sind zu verteilen und optimal in der Organisation zu berücksichtigen. Die Bereiche sind klar zu trennen. Private Probleme sollten nicht in Anwesenheit von Mitarbeiter/in geklärt werden. Geschäftliche und firmeninterne Probleme sind im Unternehmen zu klären. Es sind eindeutige Trennungen zwischen Privatleben und Geschäftsleben vorzunehmen. Erfolgt diese Trennungen nicht führt dieses unweigerlich zu Konflikten zwischen allen Beteiligten.